Jugendzentrum Am Zug

Über der Träger

Anerkannter Träger der

freien Jugendhilfe

29.11.2018
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Es gibt so Momente im Leben, die finden einfach statt. Die sind weder geplant, noch vorhersehbar. Einfach passiert. Am heutigen 29. November 2018 war in der Rhein-Hunsrück-Zeitung im Panorama-Teil der folgende Bildartikel. "Rom. Ein Kind ist im Vatikan auf die päpstliche Bühne geklettert und hat minutenlang neben dem Pontifex gespielt. Der Junge lief bei der Generealaudienz zwischen den Sesseln hin und her, auf denen Papst Franziskus und der deutsche Präfekt des päpstlichen Hauses, Georg Gänswein, saßen. Der 7-jährige begutachtete unter anderem auch die Uniform der Wächter der Schweizer Garde. Den argentinischen Papst freute die unbeschwerte Neugier des Jungen sichtlich. "Er ist Argentinier, der ist undiszipliniert", scherzte der 81 Jahre alte Franziskus. "Er ist frei - undiszipliniert frei -, aber er ist frei." Lieber Papst Franziskus, vielen Dank für diese starke Geste. Die junge Generation einfach so zu nehmen wie sie ist. Gewähren lassen, Raum geben, Chancen erkennen. Ich habe deine Botschaft an dieser Stelle richtig verstanden. Danke dafür. Wir sehen uns noch, demnächst oder später mal.
28.11.2018
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Mit dem guten Beispiel von dem Grußwort von Sigurd Klein, dem 1. Vorsitzenden des Trägervereins we-SHARE e.V. möchten wir noch mal alle unsere Freunde und Koopertionspartner an ihr zugesagtes Grußwort erinnern. Da wir den Deal am Telefon mit verschiedenen schon vereinbart haben, möchten wir hier nun ganz transparent, die Abgabefrist auf die KW49 formulieren. Vielen Dank um Beachtung. Ab dann werden die einzelnen Dokumente zusammengestellt und bei der Agentur IMAGEplus hochauflösend eingescannt und dann in ein druckfähiges PDF umgewandelt. Unser Druckpartner für Broschüren und Magazine (für unsere wissenschaftlichen Aufsätze) ist www.wir-machen-druck.de. Mit jedem einzelnen haben wir ja eine individuelle Geschichte, die möchten wir gerne gebündelt in der Jubiläums-Chronik dokumentieren. Das Printprodukt des 10-jährigen Jubiläums hat sich stets spannend gelesen - so die Rückmeldung Vieler, die das Geschichtsdokument in den Fingern hatten. Auf zu neuen Ufern! Mit unserer 15-jährigen Geschichte sind wir pädagogisch gesehen genau in der Phase der Adolszenz - umgangsprachlich auch Pubertät genannt - mal schauen was noch kommt!
16.11.2018
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf 15 spannende Jahre des Jugendzentrums "Am Zug" zurück.   "Wie alles begann", so heißt die erste Folge von Knight Rider (Michael Knight und sein krasses Auto: Ein schwarzer "Pontiac Firebird Trans Am" NamensK.I.T.T.), so ähnlich hätten wir auch in den Tag einsteigen können ...  ... anstelle von langatmigen Erinnerungen an "früher war alles besser", haben wir uns für diesen besonderen Feiermoment auch ein spezielles Tagesprogramm überlegt. Unter dem Motto "Learn to fly" - der gleichnamige Song der Foo Fighters hat uns nachhaltig inspiriert - haben wir uns Flügel wachsen lassen, um bei ausreichendem Gegenwind den Auftrieb zum Durchstarten zu nutzen. Um einen ganz entspannten Einstieg in den Tag zu gewährleisten, haben wir um 15:00 Uhr zu Stehkaffee eingeladen. Hier noch mal ein herzliches Danke an alle Kuchenbäcker/innen. Allen hat es gemundet - zumindest hat uns keine gegenteilige Information erreicht. Ist immer wieder schön, wenn sich unsere zahlreichen Kooperationspartner in diesem Kontext begegnen. Da wir in den verschiedenen Gesellschaftsbereichen unterwegs sind, ist dieser interdisziplinäre Querschnitt bereichernd, für alle, die sich darauf einlassen. Unser langjähriger Jugendparlamentarier Denis Brigman begrüßte gekonnt die Gäste und eröffnete das Jubiläum mit seinem besonderen Charme. Hier wird einfach deutlich, dass die Zug-Familie kein Hirngespinst ist, sondern gelebte Realität. Als Schirmherrin konnten wir die zuständige Staatsministerin Anne Spiegel aus dem zuständigen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz gewinnen. Sie war die einzige, die wir mit einem Grußwort eingeplant haben. Sie formulierte deutlich, dass ihr das Jugendzentrum "Am Zug" bekannt ist und sie sich freut, nun einen persönlichen Besuch abstatten zu können. Die überregionale Bedeutung dieser Einrichtung würde auch durch die Verleihung des SWR-Ehrensache-Preises an Preisträger Jan Behrensmeyer zum Ausdruck kommen. Er stünde in persona für viele andere, die sich in dieser offenen Kinder- und Jugendarbeit in bemerkenswerter Weise engagieren. Das soll und darf sich vielseitig multiplizieren. Gerne mehr davon in unserem ganzen wunderbarenRheinland-Pfalz. StadtbürgermeisterUdo Kunz ging dann auch noch spontan ans Rednerpult und bedankte sich beim Träger we-SHARE e.V., beim Zug-Team und den vielen Ehrenamtlichen, die sich seit vielen Jahren Seite an Seite für diese wichtige Arbeit mit jungen Menschen engagieren. Danach gab´s ein besonderes Geschenk an die Frau Staatsministerin in Form von 3l frisch gepresstem Apfelsaft aus der neu entstandenen "Kirchberger Apfelsaftveredelung". (Wir berichteten bereits im Blog/facebook). Wir möchten uns neben vielen anderen Partnern und Freunden unserer Arbeit auch noch mal namentlich bei unserem Bürgermeister Harald Rosenbaum bedanken. Er ist ein langjähriger Unterstützer unserer Arbeit auf der politischen Ebene und hält uns so manche Tür auf: DANKE dafür. Nun starteten die 6 interaktiven Workshop-Stationen: ALLE KRAFT IN BEZIEHUNGEN! (Susan Sindhu M.A. Pädagogin, Zug-Team) Atelier Der Workshop-Titel ist seit dem Jahr 2008 das Jahresmotto. Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Ehrenamtlichen und allen Kooperationspartnern. Es ist gelebte Realität, hieran lässt sich das Zug-Team gerne im operativen Alltag messen. Im Workshop konnte hierzu weiter diskutiert und philosophiert werden. Konzeptionsfortschreibung 2.0 (Janna Behrensmeyer, Ehrenamtliche) Billardtisch Als sich im Februar 2003 die Tore zum ersten Mal öffneten, war die Grundlage des pädagogischen Handelns eine übersichtliche und knapp formulierte Konzeption. 15 Jahre weiter ist das Zug-Team mit beteiligendem Ansatz unterwegs, um die aktuell gelebte Realität neu auch im in der verschriftlichen Dokumentation abzubilden. Aber auch mutige Aussagen über die Zukunft können und werden in der Konzeptionsfortschreibung 2.0 gelandet. Kopfstand vs. Gegensinn (Jan Behrensmeyer, Life-Coach, Zug-Team) Kleinkunstbühne Manchmal ist es leichter, genau das Gegenteil von dem zu formulieren, was man eigentlich möchte. Hieraus entwickelt sich dann in einer moderierten Diskussion der Gegensinn und der Kurs ist wieder klar. Zukunftsbild / Visionsfoto (Devin Keller, Bundeswehrsoldat, Ehrenamtlicher) Couch am Eingang Auf einem DIN A4 Karton konnten die Jubiläumsgäste ihr ganz eigenes Bild der Zukunft malen und gestalten. Möglichst keine Begriffe benutzen und textfrei kommunizieren, das zeigte sich als echte Herausforderung. Miteinander der Generationen (Simon Emmel, Zug-Team) Chill-Lounge Gesellschaft kann sich nur gemeinsam gesund entwickeln. Mit dieser Aussage als Grundannahme sind viele Aktionen und Projekte ein Zusammenbringen der verschiedenen Generationen. Wie dies noch besser gelingen kann – unter Berücksichtigung von Grenzen und Chancen – war Inhalt dieses Workshops. DAS KLEiNSTE festival DER WELT (Narin Lal, Praktikantin a.D.) Bistro Die positive Vorerfahrung von DAS ACTIONFESTIVAL aus 2013 möchten wir gerne mit der Zug-Familie und Kooperationspartnern nutzen, um vom 14.-16. August 2020 „DAS KLEiNSTE festival DER WELT“ durchzuführen. Als Spezifikation soll wie alle großen Festivals auch alle relevanten Bereiche beinhalten und dennoch eine kleine und überschaubare Größe behalten. Inspiriert vom polnischen SLOT ArtFestival (Motto: Fünf Tage ohne Gewalt und Drogen), das die Zug-Familie seit 2007 jährlich besucht, lässt sich da einiges an spannenden Momenten träumen. Nach 9-10 Minuten wurden die einzelnen Workshop-Stationen Seitens der Teilnehmenden gewechselt. So war eine große Bandbreite an Themen und Diskussion möglich. Die Ergebnisse werden noch in den nächsten Tagen zusammengetragen und transkribiert. Wir sind schon ganz gespannt, was da an Inhalten zusammen kam. Zum Abendessen gab es belegte Brötchen. Mit Blick auf die aktuelle Haushaltslage haben wir an dieser Stelle mit "kleinen Brötchen" backen müssen. Ausklingen ließen wir den Abend mit einem Filmstreifen "FAST and FURIOUS" in Kooperation mit medien.rlp. Wir Danken allen tatkräftigen Helfenden, die diesen Tag mit dem Zug-Team zusammen möglich gemacht haben! Ist echt so klasse, mit so vielen geilen Menschen unterwegs zu sein!                                                                                                                                                                Technik steht: Mikrofon ist an, Licht auch: Action! Jugendparlamentarier Denis Brigman begrüßt in gekonnter Manier Die Bude ist gerammelt voll, Viele wollen mit uns gemeinsam feiern.   Profi-Foto von Christian Lerche Wolfgang Wagner, Bürgermeister Harald Rosenbaum, Klaus-Jürgen Hansen Aha, Simon zockt gerade die Box mit Lebensmitteln: ALLES KLAR! Friedhelm Wentland, Zugpädagoge Dave, Klaus Müller (Beigeordneter VG-Simmern) Blick in den gut gefüllten Zug Mitte: Bettina Brück, MdL; Rechts: Dechant Ludwig Krag Dagmar Petri, PK Jessi, Markus Rüdel, Staatsministerin Anne Spiegel Zwischen Denis und der Frau Staatsministerin durfte auch der Zugpädagoge ein paar Worte formulieren.   Staatsministerin Anne Spiegel (Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz) Super leckerer Apfelsaft aus der Kirchberger Apfelsaftveredelung "Am Zug" Staatsministerin Anne Spiegel & Staatsministerin a.D. Irene Alt Kollegen aus der Jugendarbeit: Sudipta Thoi (JUZ Sohren) und Hermann Schmitt (JBS Boppard) Spannender Workshop "Kopfstand vs. Gegensinn" mit Life-Coach Jan Behrensmeyer Ausschnitt aus der Zug-Familie, hammer was für coole Leute ... Workshop "Konzeptionsfortschreibung 2.0" mit Janna Behrensmeyer Eintrag ins Gästebuch, Danke dafür. Brechend volle Tafel beim Stehkaffee Hochgradig engagierter Fotograf, Danke Christian! Lebhaftige Diskussionen beim Workshop "Generationen miteinander" bei Simon Emmel Sicherheit geht vor! Planungs-Workshop "DAS KLEiNSTE festival DER WELT" mit Narin Lal Unser langjähriger Kooperationspartner Albert Treber M.A. mit der Staatsministerin im Austausch Omends hots aach ebbes se Esse genn ... Die Ergebnisse aus den Workshops wurden vom Moderatorenteam direkt in Augenschein genommen und weiter diskutiert. Ausklingen eines sehr schönen Tages mit unseren Leinwandfreunden von "FAST and FURIOUS" (in Kooperation mit medien.rlp) #nofilter

aaaaa

Mehr infos unter http://www.am-zug.blogspot.de/

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendzentrum Am Zug © we-SHARE e.V.