Jugendzentrum Am Zug

Über der Träger

Anerkannter Träger der

freien Jugendhilfe

14.08.2019
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Das diesjährige Kinderfest ist unter unserem Jahresmotto "WALD BEWEGT!" aktuell in den letzten Vorbereitungen. Die Zug-Familie freut sich auf einen schönen Tag mit bestem Wetter auf dem historischen Marktplatz. Um 11:00 Uhr geht´s los. Für Getränke haben wir gesorgt.
21.05.2019
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Praktikant Reuven Isai Weinz  Blog-Interview mit Praktikant Reuven Isai Weinz Reuven ist Schüler der Berufsbildendenschule Simmern im Fachbereich „Sozialassistenz“ und hat nun 8-Wochen Einblick in unsere Jugendhilfeeinrichtung bis Juli 2019. Er  interessiert sich für das Arbeitsfeld mit Menschen – insbesondere Jugendarbeit- und wird nun wie alle anderen ihrer Vorgänger/innen kurz befragt für unseren Blog. Blog-Redaktion (BR): Welche Erwartungen hast du an dein Praktikum für die kommenden Wochen im Jugendzentrum „Am Zug“? Praktikant Reuven Weinz(RW): Ich habe mich gefragt wie das Arbeitsklima in einem sogenannten Jugendzentrum ist und welche pädagogischen Aufgaben dort auf einen zukommen können. Außerdem bin ich sehr gespannt wie dort mit Jugendlichen gearbeitet und für die zahlreichen Projekte geplant wird. BR: Auf was freust du dich im Besonderen? RW: Anderen Teens mit meiner eigenen Erfahrung und meiner sozialen Art eine Hilfe und ein Vorbild zu sein. Der zweite Punkt ist acht Wochen ein Teil der Zug-Familie zu sein und an allen Projekten mitzuarbeiten. BR: Da hast du dir ja einiges vorgenommen! Was erhoffst du dir aus den kommenden  Wochen mitzunehmen ? RW: Dadurch erhoffe ich mir, meine Sozialkompetenzen zu schulen und für meinen folgenden Werdegang bestärkt zu sein. Auf dem bald anstehenden „Kinder Am Zug“-Projekt werden sich sicherlich einige Momente auftun um einen umfassenden Einblick in die Arbeit des Zug-Teams zu erhaschen. Den krönenden Abschluss meines Praktikums, werde ich dann zusammen mit den anderen Teilnehmern auf dem legendären Slot-Art Festival erleben. Dies könnte meiner Meinung nach das Highlight werden, da ich ein Team von Sozialarbeitern im Ausnahmezustand erleben werde und ich mir dort viel abgucken kann, auch für meinen eigenen Umgang mit den Jugendlichen in diesen fünf Tagen und darüber hinaus. BR: Reuven, vielen Dank für deine Antworten. Wir wünschen dir viel Spaß und Lernen in unserer geilen Einrichtung und wünschen dir nun einen guten Einstieg.
25.03.2019
Zugpädagoge + Zug-Team
Keine Kommentare
Zug-Familie im Europaparlament in Straßburg Heute besuchte das Jugendzentrum "Am Zug" zum ersten Mal das Europäische Parlament in Straßburg. Auf Einladung von Michael Detjen, MdEP (Mitglied des Europäischen Parlaments) welchen wir im August in Pirmasens bei der Ehrenamtsverleihung trafen, machten wir uns mit zwei Bussen (18 Leute) Richtung Straßburg auf. Erstes Ziel des Tages war Grünstadt,  von Dr. rer. pol. Rebecca Schmitt (Referentin von Michael Detjen) empfangen wurden, um an einem Lunchtalk teilzunehmen. Als Lokalität wurde "lebensreich" das Bistro der Lebenshilfe Grünstadt ausgesucht. Nach dem Essen gab es noch eine spannende Eskalation: Auf dem Parplatz gegenüber der Lebenshilfe hatten wir den 9-Sitzer Bus unseres langjährigen wie zuverlässigen Kooperationspartner TuS Kirchberg abgestellt. Mitten in unserer kleinen ersten Reflexionsrunde fuhr ein Van vor diesen Bus. Ein Mann im besten Alter sprang heraus und begann mit großer Schreierei. Marvin wollte den Mann wieder auf Normaltemperatur bringen, doch der gab dann erst richtig Gas. Wir fuhren dann den Bus wieder auf die Seite, sobald der aufgeregte Mann mit seinem Van wieder die Straße freigegeben hatte. Zum Glück hat der niemanden von unseren Teens angefasst, unsere Bulldozer standen schon startklar für ein kleines Handgemenge. Nicht das wir sowas für Gut heißen. Aber manche unserer Jungs kennen in Sachen Respekt und Ehre kein Pardon, wenn jemand gegen die Familie geht. Dann ging es weiter auf die Piste nach Frankreich. Zwischendrin mussten wir noch mal anhalten, weil es wegen der Platzierung auf den Sitzen hier und da differenzierte Sichtweisen gab. Nach einer etwas andauernden Diskussion konnten wir weiterfahren. Leider verzögerte sich hierdurch die rechtzeitige Ankunftszeit in Straßburg. Dort angekommen, empfings uns nach einer Leibesvisitation Ines Grau von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mit ihr durften wir dann den Gebäudekomplex betreten zum Fotoshooting auf der Europa-Treppe und dem anschließenden Gespräch mit Europaabgeordnetem Michael Detjen. Mit ihm tausachten wir uns aus über: - gerade und krumme Gurken - wie ein EU-weites Gesetz zustande kommt - Artikel 13 (Urheberrecht auf EU-Ebene) - Klimawandel / Schulschwänzen Anschließend belegten wir wieder die beiden Busse (und zwar so wie es zum Fahrtantritt abgezählt war). Abendessen im Burger King und dann ab heim. Bistro "lebensreich" BEWEISFOTO Nr. 1 (sonst gibt es keinen Zuschuss zum Essen) Die "Rede-Gießkanne" Autobahn nach Frankreich ... Wassergraben vor dem EU-Parlament Aufmerksame und hoch motivierte Zuhörer Alle sind konzentriert und voll dabei. Jan hat endlich verstanden, worum es in "Artikel 13" geht! MdEP Detjen gibt es schriftlich: "Man darf die Schule schwänzen" (Kontext: Demos gegen den Klimawandel) Zuschusslisten für politische Bildung, yeah! Die Hunsrücker Reisegruppe auf dem Weg ins EU-Parlament Hier ist das, und dies ist dort ... Standard-Foto: Dave & die Cops Im inneren Auge ... Michael Detjen, MdEP in seinem Element ONE WORLD Passport - leider gab es niemanden, der uns diesen Pass stempeln konnte ... Sitzplatzverteilung im EU-Parlament Unsere Crew auf der Zuschauertribüne Ein Foto anonymer Herkunft (das VERBOTENE Foto)

aaaaa

Mehr infos unter http://www.am-zug.blogspot.de/

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendzentrum Am Zug © we-SHARE e.V.