Jugendzentrum Am Zug

Über der Träger

Anerkannter Träger der

freien Jugendhilfe

So können Sie uns helfen

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten
17.09.2016
Zugpädagoge
Keine Kommentare
 Der Jungentag ist ein wichtiger Termin im Jahr! Es ist schon begründete Tradition, dass als Lokalität die JugendBegegnungsStätte St. Michael in Boppard fungiert. Das große Anwesen in der Nähe des Rhein bot in diesem Jahr rund 120 männlichen Personen (Jungen, Vätern und pädagogischen Fachkräften) Unterschlupf. Hier sei bewusst Herrman Schmitt (Leiter der JBS) gedankt, der hier im Vorfeld eine gute Arbeit geleistet hat und auch während des Projektes ein guter und entspannter Ansprechpartner war. Zunächst müssen alle Jungen privat oder organisiert von teilnehmenden Einrichtungen nach Boppard gekarrt werden. In Kirchberg gibt es immer direkt nach der Schule ein warmes Mittagessen (wir haben gelernt, das vor allem männliche Jugendliche in diesem Bereich ein besonders intensiv ausgeprägtes Grundbedürfnis haben). Dann ab Richtung Boppard, in diesem Jahr erstmalig mit Anhänger um Trick-Bikes und unsere beiden selbstgebauten Rampen zu transportieren, nicht zu vergessen die Longboards der Jungs. Um 15:00 Uhr begannen dann ganz pünktlich - wie geplant - die verschiedenen Workshops. Hier konnten alle Jungen sich nach Herzenslust austoben, wettkämpfen und kräftemessen. Die obligatorische Grillparty durfte nicht fehlen, ebenso wie die anschließende Filmnacht. Aus mir nicht erklärbaren Gründen wurde diese bereits um 24:00 Uhr beendet und alle ins Bettchen geschickt. Das Ding wird auf jeden Fall noch mal im AK Jungen diskutiert werden müssen. Unsere Crew war da kein bisschen "amused", als ich ihnen auf Nachfrage offerierte, dass wir keine echte Filmnacht haben werden. Das Frühstück am Morgen vertrieb allen Kummer und Sorgen und man freute sich schon wieder auf Heimat, Familie und das eigene Bett (manche haben wohl doch nicht die ganze Nacht brav durchgeschlafen ...). Männer unter sich beim Futtern Unser top Anhänger, Danke Holger für´sVerleihen. Danke Stephan und Tom für´s Rangieren. Erst mal den Baum erklettern ... ... oben wird man(n) von Dirk Bähren in Empfang genommen Und dann geht´s: Juchuhhh die Seilbahn runter!   Kletterberg mit 64m² - Danke an das Programm "Integration durch Sport" Lebensgefühl Jugend 2016 Bundgee-Run vom Programm "Integration durch Sport" Markus Rüdel von der Kreisjugendförderung Koch-Workshop mit Bernd Mauerhof Hermann und Tom an der Bar (Apfelsaftschorle ...) Torjubel beim FIFA16-Turnier Auch Klsssiker wie Billard gehen immer gut ... Cage-Socker - Danke an das Programm "Integration durch Sport" Armbrustschießen mit Michael Hammen Künstler Dr. phil. Armin Thommes NACH dem Malworkshop (war leider zu spät im OG) http://www.galerie-thommes.de/Gemaelde/Energetische-Kunst/ Unsere Rampe im Einsatz Doppelrampe geht auch - logisch! Übung im Abenteuer-Erlebnis-Sport Spontane Übung der Feuerwehr unter lautem inhouse Sirenengeheule Mit Atemschutz wurde das "Kind" gerettet Sofort-Maßnahmen am Unfallort, wer wollte durfte mal probieren ... Unsere Jungs sind einfach mega gechillt. Ihr seid echt cool, Leute! Schlafsaal noch vor dem Abendessen. Ja, auch Jungs gucken gerne Disney-Filme! Schlafquartier der Kirchberger wegen Überfüllung im Keller. Das Gästebuch darf natürlich nicht fehlen ... Frühstück und anschließende Heimreise.
09.09.2016
Zugpädagoge
Keine Kommentare
Die Synegie nutzend um einen angemessenen Abschied unserer 9-Wochen-Praktikantin Inessa Hass zu feiern, wurde heute auch das offizielle SLOT-Nachtreffen einberufen. Geplant war, die Bilder über den Beamer zu schauen und dann im Rahmen einer Grillparty über das gemeinsam Erlebte zu sinnieren und Pläne für das nächste Jahr zu schmieden. Doch halt, die gebrannte CD mit den 611 Bildern wollte die PS4 partout nicht erkennen. Der PC an der Theke wollte auf einmal gar kein CD/DVD-Laufwerk installiert haben (obwohl die CD eingelegt war ...) Wahrscheinlich lachen jetzt alle IT-Profis. Gönnt euch! Es war auf jeden Fall echt schön, dass wirklich alle 14 Teilnehmenden der Reise den Weg zusammengefunden haben. Start mit der originalen SLOT-Zitronenlimonade (außer das Mizeblatt, da müssen wir noch nachkarten) Erstmal gemeinsames Abchillen, bis die technische Lösung gefunden war ... Ah, endlich geht es los! Grillmeister Sammy in seinem Element. Er trug durch seine bedacht Coachingart sehr zum Erfolg der Reise bei. Wieder mal ein guter Anlass den Edelstahldreibein auszupacken (Dank an Wern´s Grillzubehör!)
01.09.2016
Zugpädagoge
Keine Kommentare
Eine Runde Pizza auf´s Haus!   Auf den Tag heute genau bin ich nunmehr 10 Jahre am Start. Das Jugendzentrum "Am Zug" ist wirklich ein wichtiger Teil meines Lebens. Viele Momente, Projekte, Aktionen, Begegnungen und vieles mehr haben die vergangenen 10 Jahre gefüllt. Diesen Post möchte ich gerne nutzen, um DANKE zu sagen. All jenen, die mir mit Offenheit begegnen. All jenen die vertrauensvoll um Hilfe suchen. All jenen, die einfach da sind, wenn ich mal eine Frage habe. Danke für einen Träger (we-SHARE e.V.), der mich gemäß meinen Gaben und Fähigkeiten diese coole Einrichtung leiten lässt. Leben findet immer in Kontexten statt. Der Kontext Kirchberg als "älteste Stadt im Hunsrück" ist ein sehr schöner Umstand. Seit über 2 Jahren lebt meine 7-köpfige Familie im Eigenheim im Kirchberger Ortsteil Denzen. Dankbar für 10 Jahre. Mögen noch viele weitere folgen. Foto vom 11.09.2015 in Berlin

aaaaa

Mehr infos unter http://www.am-zug.blogspot.de/

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendzentrum Am Zug © we-SHARE e.V.